×

Hinweis

SlideshowFx Plugin: HTTP error 400 - Bad Request

Von . Dem Thema des Abends angepasst sah man unter den Gästen zahlreiche Löwen, Giraffen, Affen, Zebras und mehr. Wie gut, dass die Beffendorfer da mitziehen. Der Vorsitzende des Turnvereins (TV), Stefan Klausmann, zog sich auf der Bühne ein Giraffenkostüm an, obwohl er sich nach eigener Meinung und scherzhaft als Chef des Vereins "oft genug zum Affen mache". Auch die Festhalle hatte eine passende Zierde bekommen. Afrikamotive sorgten für das passende Ambiente. Jutebänder schlängelten sich über die Tische, dekoriert mit Kaffeebohnen, Trockensträußen und Windlichtern.

Das Programm lag als "Rundreise" auf einer Afrikakarte aus. Passend dazu fand die Moderation als "Sightseeingtour" in einem Jeep statt. Darin fuhren der Reiseführer Stefan Haug, die Schwarzwälderin Julia Schneider, die Zicke Lynn Ilka und der internetsüchtige Pascal Flaig in kleinen Einlagen von einer Attraktion zur nächsten.

Auf der Bühne boten die kleinen Tanzzwerge den ersten Programmpunkt als zauberhafte Eisprinzessinnen mit einem Schneemann. Rauschender Applaus war den Kindern sicher. Beim "Gumbootdancertratsch" vereinten Turnerkinder Rhythmik und Bewegung – und verpetzten Malheurs und Fettnäpfchen der Beffendorfer.

So sporteln die Ministranten, um Muskeln für das Halten der Leuchter aufzubauen. Tine Klausmann hatte einen USB-Stick in einer Hosentasche mitgewaschen. Der Stick war später virenfrei und enthielt auch keine Daten mehr. Uli Schneider fuhr hingegen mit blinkender Warnlampe bis an den Gardasee – und dort in die Werkstatt. Der fröhliche Spott kam beim Publikum bestens an.

"Generationpower" war ein Tanz, den Magdalena Schneider, Luisa Benz und Pauline Kopf mit ihrem Team geübt hatten. Tatsächlich hatte die Nummer viel Energie, Dynamik und glänzte insgesamt mit einer starken Choreografie. Im "Nationalpark" fand man die Turnmädchen mit lustigen Kostümen, die nebenbei sportliche Leistungen zeigten. Sie starteten bei ihrer Darbietung mitten im Publikum, bevor sie auf die Bühne rannten, um auf dem Schwebebalken zu tanzen.

Ein Bühnenbild wie im Dschungel brauchte die gemischte Turngruppe. Lianen schlängelten sich über die ganze Bühne. Dort brachten ein Sportler und eine ganze Affenbande die Zuschauer mit lustigen Höchstleistungen am Barren zum Staunen.

Zwischen den Programmpunkten lockerten immer wieder Schunkel- und Tanzrunden die Laune auf und Partystimmung machte sich breit. Nach Ägypten reiste eine Gruppe, die Saltos schlug und mit Akrobatik brillierte. Einen Gastauftritt hatten die Junghägen, die als Krankenschwestern eine witzige Einlage brachten. Da flog schon mal der Inhalt der Bettpfanne ins Publikum oder eine Infusion wurde dem Patienten mittels eines Bierfasses gegeben.

Für Witze sorgten die Dienstagsfrauen, die im Wartezimmer bei "Frau Dr. Renate Knöpfle" die Welt erklärten. Im Publikum verteilten sie später Pillen und Spritzen gegen Malaria und Gelbfieber. Wild wirbelten die Jungs der Tanzgruppe ihre jungen Partnerinnen umher, Pyramiden wurden gebaut, und das Publikum belohnte die Nummer mit viel Beifall.

Schließlich rundeten die "Aktiven 4" das Programm mit einer gelungenen Nummer ab. Für Tanz und Unterhaltung sorgte das Duo "Alexandra und Mike" aus Schramberg. Noch lange wurde vergnügt ein fröhlicher Turnerball gefeiert.

[sfx ...]

Werbung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok