von Hans-Dieter Wagner. Millionen von Lichtjahren legten die Besucher des Beffendorfer Turnerballs am Montagabend bei ihrer Reise durch die Galaxien zusammen mit den Protagonisten auf der Bühne zurück.
Unter dem Motto "TVB – Galaktisch gut!" bewiesen die Turner, dass sie nicht nur vorbildliche Sportler sind, sondern auch in der Lage, ein Publikum abendfüllend zu unterhalten.

Das Moderatorenteam Vivien Haaga und Sarah Schweikart begleitete die Gäste in der voll besetzten Halle auf dem Flug über die Grenzen der Milchstraße hinaus, und die verschieden Gruppen des Vereins brachten den Besuchern, die dem Motto entsprechend gewandet waren, das Weltall bildlich nahe.

Den Tanzzwergen war es vorbehalten, die Reise mit einem Tanz einzuleiten, und auch die Tanzgruppe der Turnermädels legte eine flotte Sohle, unterlegt mit turnerischen Elementen, aufs Parkett. Mit einem schwäbischen Spätzle-Raumschiff waren die aktiven Turner unterwegs. Die Zuschauer sahen nicht nur eine amüsante Geschichte, sondern auch Akrobatik und ein in den Saal schwebendes Raumschiff.

Die Dance-Kids schwebten elegant mit schwarzen Masken über die Bühne, bevor die Jungen der Turnabteilung einen sehenswerten Auftritt mit Ausschnitten aus ihrem Turnprogramm präsentierten.

Für die 1250-Jahr-Feier wünscht man sich in Beffendorf schönes Wetter, und so wurden die Mädchenturnerinnen kurzerhand als "Wolkenschieber" engagiert. Die flogen über die Bühne und schoben die schwarzen Wolken zur Seite, um ein sonniges Jubiläumsfest zu garantieren.

Aber auch in Beffendorf landeten Außerirdische. Das Raumschiff der Dienstagsfrauen musste in Beffendorf notlanden und rammte beim Anflug auch noch den Kirchturm. Hier wurde ihnen mitgeteilt, dass "HHZ" nicht das Kürzel eines Hospitals sind, sondern dass es sich dabei um die Abkürzung "Hagenhenker-Zunft" handelt. Die Damen machten sich in Google schlau. Verwunderung löste bei den Fremdlingen aus, dass hier die Kirche gleich neben dem Hagenstall steht, der Ortschaftsrat statt einem Kreisverkehr gleich einen Außenring plant und im neuen Seniorenheim Schließfächer für die Rollatoren vorgesehen sind. Google wies zudem auch auf die überaus gefährliche Hagenmuck hin. "Wenn de dia sticht, saufsch henderher wia a Loch", konstatierte eine der Außerirdischen.

Mit dem "Cup Song", bei dem Johanna zum Rhythmus der Becher sang, gingen die Galaktischen in die Pause und gaben dem Publikum Gelegenheit zu tanzen.

Die "Generationen Power" entführte in alte Schlagerzeiten, die aktiven Turner führten ihre Reise durch das All akrobatisch weiter, und bei den Haustürgeschichten erfuhr das Publikum noch manche lustige Begebenheit, die sich im Flecken zugetragen hatte. Mit Auftritten der aktiven Mädchen, der Turner mit Teil drei ihrer Reise und der gemischten Gruppe ließ man ein sehr gelungenes Programm ausklingen, bevor sich die Außerirdischen bei Musik der Band "Alexandra und Mike" auf den Bänken und der Tanzfläche noch bis in den Morgen galaktisch gut amüsierten.

Werbung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok