Hohes Kreisliga Niveau beim Endstand von 242,80 : 249,25 und 4:8 Gerätepunkten
Das Derby der Kreisliga-West zwischen dem TSV Dunningen II und dem TV Beffendorf fand unter besonderen Umständen statt. So konnte die Heimmannschaft aus Dunningen aufgrund der Doppelbelegung in eigener Halle den Wettkampf nicht in Dunningen durchführen und ist mit erster und zweiter Mannschaft kurzerhand nach Beffendorf in die Halle ausgewichen. Dadurch turnten die „Gäste“ aus Beffendorf einen Auswärtswettkampf im eigenen Dorf.
Mit Spannung wurde das Derby der Mannschaften erwartet, da beide Riegen traditionell in Topbesetzung gegeneinander turnen und sich meist auf ähnlichem Niveau bewegen. Der Wettkampf hielt was er im Vorfeld versprach und hinterließ viele strahlende Gesichter nach 2h spannendem Sport bei Turnern und den 100 Zuschauern in der Halle.

Der leichte Favorit aus Beffendorf startete am Boden direkt stark, turnte Mannschaftlich geschlossen und schwerer als die Heimmannschaft und ging mit 3,5 Punkten Vorsprung in Führung. Willi Weißer feierte ein famoses Wettkampfdebüt bei Beffendorf und erturnte mit einem Rückwärtssalto mit ganzer Schrauben direkt die zweit höchste Wertung an diesem Gerät.
Am Pauschenpferd verkürzte Dunningen dann den Vorsprung der Gäste und hielt dadurch die Spannung im Wettkampf hoch. Unter allen gezeigten Übungen stach die von Routinier Thomas Zimmer hervor, technische Schwierigkeiten gepaart mit sauberer Ausführung wurden durch das Kampfgericht mit 11,25 Punkten belohnt.
Das muntere Wechselspiel der gewonnen Geräte setze sich an den Ringen fort. Beffendorf, angeführt von Pascal Flaig mit 11,55 Punkten, sicherte sich das dritte Gerät und stellte den alten Abstand wieder her. Herr der Ringe war jedoch ein anderer, Benedikt Hutz vom TSV Dunningen zeigte eine bärenstarke Übung, gespickt mit Kreuzhängen und weiteren anspruchsvollen Krafthalteelementen, erhielt 12,35 Punkte und erturnte sich dadurch die höchste Wertung im gesamten Wettkampf.
Am Sprung, wie soll es auch anders sein, hatte dann Dunningen wieder die Nase vorne, wenn auch nur knapp. Mit 42,05:41,80 ging das Gerät an die Heimmannschaft. Hervorzuheben sind die beiden Tzukaharasprünge (Radwende mit direkten Rückwärtssalto)von Elias Kopf (Beffendorf) und Thomas Zimmer (Dunningen).
Das Paradegerät der Beffendorfer sollte dann eine kleine Vorentscheidung bringen. Zwei Punkte mehr erturnten sich die Gäste am Barren und bauten so den Vorsprung vor dem letzten Gerät auf 5 Punkte aus. Mario Roth von Dunningen und Simon Haug aus Beffendorf waren jeweils die stärksten Turner ihrer Teams.
Entgegen der Gewohnheit dieses Wettkampfs sicherten sich abschließend die Beffendorfer dann auch den Gerätesieg am Reck und gewannen dadurch den spannenden Wettkampf. Mit der besten Reckübung (10,70 Punkte) setzte der letzte Turner des TV Beffendorf, Gabriel Schneider, dann auch einen passenden Schlusspunkt unter den Wettkampf.
Fleißigster Punktesammler des Tages war mit 53,85 Punkten Simon Haug vom TVB.
Mit diesem Wettkampf beendete der TSV Dunningen II die Runde 2019 auf Tabellenplatz 5. Für Beffendorf geht es in zwei Wochen nach Villingendorf. Bei einem Sieg ist die Meisterschaft in der Kreisliga West weiterhin möglich, da sich mit Rottweil, Spaichingen und Beffendorf drei Mannschaften punktgleich an der Tabellenspitze befinden.

Werbung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok